Eine sehr „offene“ Frage

Verzeiht, daß ich hier mit diesem „Ich“ anfange, doch
Ich habe da einen lieben, sehr pfiffigen Freund mit dem ich eine intensive
und doch oft lose Verbindung pflege.
Das mag auf den ersten Blick etwas widersprüchlich sein,
doch ich glaube, daß auch ihr solche Bekanntschaften und Freundschaften habt und pflegt.

Selbst, wenn man sich Wochen oder Monate nicht gehört oder gesehen hat,
ist es so , als wenn man sich erst gestern ausgetauscht hätte.
Simpel gesprochen: die Ebene und eben auch die „Chemie“ stimmt.

Nun, diesem Freund, der sich auch gerne in das Weltgeschehen und Weltentheater vertieft,
(so, wie es auch früher und gerade jetzt auch tue – ohne den einen Aspekt zu vergessen)
hatte ich ebenfalls im Rahmen dieser „wunderlichen“ Geschehnisse auf diesem Planeten
und infolge diverser, fruchtbarer Treffen und Diskurse, das Buch
– Na, klar! – „Vom Schatten zum Licht“ ans Herz gelegt.

Es waren keine zwei Tage vergangen und schon kamen wir auf das Buch zu sprechen.
Die Frage, die er mir sofort gestellt hatte, war diese:

Ist diese Frau eines natürlichen Todes gestorben?

Gemeint war natürlich die Autorin, Ellen G. White.
Hatte er, der schon vor unserer Freundschaft nicht mehr aktiver Moslem war,
doch seine Bedenken (ob ihrer konkreten Aussagen) und kam zu eben dieser berechtigten Frage,
ob der Brisanz, der Offenheit, der Erkenntnis und Schlüsse,
die diese „kleine“ Frau White da in ihren Publikationen über Jahre veröffentlicht hatte.

Nun, ich durfte ihm sagen, daß die Dame im fortgeschrittenem Alter ein natürliches Ableben hatte
und halt kein gewaltsames.
Das Erstaunen war groß, weil er meinte, mit diesen Wortmeldungen, Ansagen und Rückschlüssen wäre ihr ein Schicksal bestimmt, wie es dann später ein gewisser JFK erfahren durfte.
Wir haben uns dann noch ein wenig und wie gewohnt intensiv mit den Aussagen von Frau White befaßt, aktuelle Geschehnisse beleuchtet und eben auch, so ganz nebenbei noch das Thema „Prophetie“ gestriffen …
Auch da war er mittlerweile fit, hatte ja schon zuvor von der Offenbarung gehört und hat sich jetzt nochmals in ein tieferes Studium begeben.

Tage später trafen wir uns wieder und wie es seine forsche und hinterfragende Art war, hatte er weiter recherchiert, gelesen, Querverbindungen gezogen – und hatte nach der „Vita“ dieser Frau White gefahndet und gegoogelt.
Der Vorwurf, der ja immer so gerne zum Diskreditieren von Frau White hervorgezogen wird,
hat ihn gar nicht „gejuckt“ – denn er war sich der Brisanz und auch der „Stoßrichtung“ ihrer Worte, Aussagen und Schlußfolgerungen voll bewußt – noch immer verwundert,
daß sie eben nicht eines gewaltsamen Todes starb.

Mittlerweile ist er so aktiv, informiert und belesen, daß ich immer wieder und mehr staune
und er hat auch mit dem Studium der etwas längeren Seminare und Vorträge begonnen.

Mal schauen, wann wir uns wieder sprechen … und ich befürchte,
daß er mich mit seinem Wissen „an die Wand nagelt“ –
nun, es ist ja nicht das Schlechteste, von einem Freund dazu zu lernen.

Vielleicht hat dich dieser kleine Bericht neugierig gemacht und deinen Wissendurst „befeuert“.
Auf der Suche nach der Wahrheit und auch auf der Suche nach tragenden und liebevollen Lösungen
gibt es Antwort. Eine Antwort und eine Erlösung die treu ist und ewig währt.

… und vielleicht reizt auch dich die Frage,
warum man wohl Ellen G. White hätte „verunfallen lassen sollen“!??

Wenn du darüber hinaus noch Fragen hast, sei eingeladen,
sie direkt zu stellen,
Freunde zu finden
oder eben auch selbst zu studieren.

„Studenten-Futter“ gibt es hier reichlich, neben den Veröffentlichungen von Frau White,
in der Bibel sowieso und grundsätzlich, wie auch in den erläuternden und weiterführenden Seminaren,
die du (hier verlinkt) auf Youtube findest oder eben mit den Menschen in diesem „kleinen“ Netzwerk, die genau wie du diese Freude an der Wahrheit, dem Weg und dem Leben haben.

Gutes Gelingen, reichlich Erkenntnis und einen segensreichen Tag,
Raphael.

2 Kommentare zu „Eine sehr „offene“ Frage

  1. Hi Raphael,
    laut Bibel ist, weder das Leben noch der Tod natürlich. Was ist eigentlich natürlich? Ich meine was ist eigentlich normal? Wenn jeder sein eigenes Schicksal sowie eigenes Fingerabdruck hat.

    Gefällt 1 Person

    1. Mein lieber Aries,

      laut Bibel ist das Leben von Ewigkeit zu Ewigkeit.
      Jedoch hat das Leben seine „vitalen“ Prinzipien.
      Wenn „man“ sich jedoch dagegen entscheidet, das Leben unterminiert,
      dann ist der Preis dieses Handels …
      – was dann auch, wie logischerweise in der Bibel zu finden ist.

      Danke für deine Worte hier,
      alles Liebe,
      Raphael.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s