Der Prof muß einen Umweg nehmen

… doch ihr könnt auf dem Laufenden bleiben.

Die Themen der aktuellen Folge sind u.A.:
– Impfungen
– „Grüne“ Reisepässe
– Bioethik

Aus gegebenen Anlaß stellen wir hier gerne noch mal die kleine Ankündigung
vom Martin Smith und Walter Veith diesbezüglich ein –
betreff der aktuellen englischen Version …

Die alternativen Kanäle findet ihr in der Videobeschreibung oder eben hier:

BitChute https://www.bitchute.com/video/mSjbrR…

Rumble https://rumble.com/vfllm1-walter-veit…

Brighteon https://www.brighteon.com/d4227c48-ac…

UgeTube: https://ugetube.com/watch/walter-veit…

Odysee: https://odysee.com/@Amazing-Discoveri…

Für die deutsche Übersetzung müssen wir noch ein wenig Geduld haben.
Die aktuellen Folgen in deutsch und englisch findet ihr hier!

Das in aller Kürze, für die,
die gerne, wie dringend die englische Original Ausgabe sehen möchten.

Liebe Grüße,
Raphael.

19 Kommentare zu „Der Prof muß einen Umweg nehmen

  1. Hallo Raphael, möchte hier auf deinem Blog gern noch etwas zu der a.a.O. geführten Debatte unter dem Beitrag «Der verkaufte Christus» sagen, und zwar zu Nietzsche, den wir uns, so wie die anderen „Großen“, gern als intellektuellen Monolithen vorstellen, der wie die schaumgeborene Aphrodite in vollendeter Gestalt den Wogen des Meeres entstiegen ist. Die Wirklichkeit ist anders. (Jedenfalls bei nicht von Jesuiten Erzogenen.😁) So war N. als junger Mann deutscher Nationalist, Wagner war sein väterlicher Freund, in dessen Hause er wie ein Sohn ein- und ausging. Zum Krieg 1870/71 meldete der noch junge (Jahrgang 1844), und als Prof. der Philologie vom Kriegsdienst Freigestellte sich freiwillig und wurde dem Lazarettdienst zugeteilt. Dort watete er im Blut der Verwundeten und Verstümmelten, deren Geschrei und Gestöhn in den Ohren. Hat wohl etwas mit ihm gemacht. Er wurde später zum Widersacher des Nationalismus und trennte sich von Wagner im Streit wegen dessen Nationalismus‘ und Antisemitismus‘ (siehe «Der Fall Wagner»). Jener Nietzsche, auf den sich «Der verkaufte Christus» bezieht, ist jener hier soeben portraitierte gereifte Mann.

    In einem Worte: Wehret den (zu) einfachen Welterklärungen. Insbesondere dem Schubladenschrank für die „Großen“. Ist immer ein Giftschrank.

    Gefällt mir

    1. Danke lieber No_NWo,

      für den Ausflug hier zu uns auf die Seite.
      Deine Worte haben ja nur im Entferntesten etwas mit dem Beitrag hier, wie dem Blog zu tun.
      Doch bei Walter Veith kann man sie eigent lich sehr gut „stehen“ lassen – geht er bei seinen anderen Vorträgen auch auf diese Philosophien und Konzepte ein, wo u.a. Nietzsche und dessen Mitstreiter beteiligt waren …

      Doch was mich jetzt mehr interessiert ist den Schlußsatz:
      Was sind für dich „einfache Welterklärungen“
      und wer sind folgend die Schubladen „für die Großen“ …
      und welche „Großen“ meinst du?

      Oops, Nachleger: Wer ist, guter „Einwurf“ deinerseits, von oder eben nicht von Jesuiten erzogen?

      Gefällt mir

      1. Gemeint diejenigen Großen, welche alle kurz in Rede gestanden hatten: Nietzsche, Marx, Engels, auch Lenin (Imperialismusschrift), Erich Neumann (Kulturpsychologe, Archetypenlehre und insbesondere Geist-Materie-Dualismus bzw. Substanzdualismus), welche alle erhellende Beiträge zum tieferen Verständnis der Wahnideen hinter unserer „wirklichen Wirklichkeit“ beigesteuert haben. „Schubläden“ sind die zufälligen Korrelationen, wie z.B.: Der hatte Verwandte, die satanistische Freimaurer waren — ergo muß er auch einer gewesen sein! — Der Stoff, aus dem die Verschwörungserzählungen sind.

        Gefällt 1 Person

        1. Ich staune, bei deiner Aufzählung –
          und dann über den Namen, dein Pseudonym:
          War denn nicht auch die Sache mit der „Neuen Weltordnung nicht auch eine Verschwörungstheorie?

          Gefällt mir

          1. Eine NWO ergibt sich logisch folgerichtig aus dem Machtkampf von „supranationalen Finanzoligarchien“ (SuFO), deren politisch-ökonomische Herausbildung Lenin, aufbauend auf der Marx/Engelschen Analyse des Kapitals und mit zahlreichen Belegen unterfüttert, dezidiert dargelegt hat. Mit dem Ukraine-Konflikt werden wir derzeit Zeuge des Versuchs einer SuFO, zwei Wettbewerber, Rußland und China, zu zwingen, ihre politische Souveränität aufzugeben und sich einer NWO (globale Plan- und Zwangswirtschaft unter totalitaristischem Vorzeichen) anzuschließen. Was aus den dem Kapital eingeschriebenen Handlungslogiken zwingend ist.

            Eben dies ist „wirkliche Wirklichkeit“. Es wäre gut, sein Tun und Lassen auf diese wiWi zu beziehen. Dort entstehen die großen Menschheitskonflikte und lassen sich Lösungen finden. Mein Avatar, „No_NWO“, ist sicher kein Kürzel einer Lösung, sagt es doch nur, was NICHT gewollt ist. Das zu Wollende aber hat noch keinen Namen. Wobei ich die «Soziale Dreigliederung» von Rudolf Steiner für am aussichtsreichsten halte. (Nein, bitte jetzt keine VT draus machen. 😁 Ich bin kein Anthroposoph, nein.) Ich bin, der ich bin, ein Wunder; der Mensch, so Don Juan Matus, Lehrer von Carlos Castaneda, sei ein Wunder.

            Gott, so möchte ich anfügen, ist kein rächender Gott. Aber ein gestrenger. Christus kann niemandem beistehen, der meint, an der wiWi vorbeikommen zu können. Oder an der politischen Ökonomie von Marx, Engels und Lenin. Denn da fängt wiWi an. So gesehen, waren Marx, Engels, Lenin und selbstverständlich auch Nietzsche im besten Sinne Christen.

            Gefällt mir

            1. Diese neue Weltordnung geht bedauerlicherweise viel weiter und tiefer (als du sie hier schilderst)
              und es werden sich etliche verwundern, wer wahrlich hintersteckt und wer schon jetzt in Cooperation befindlich ist.
              Die nächsten Monate werden deine wiWi noch übertreffen. Und die Lehren, die Philosophie und die „Verführungen“ der Jesuiten werden ebenfalls offenbar werden und etliche werden erstaunt sein, wem oder was sie auf den Leim gegangen sind.

              Sorry, daß ich die Zustände noch „schwärzer“ sehe als du. Jedoch darf ich gelassen bleiben, denn die wahre Erlösung ist mit jeder satanischen Aktion noch gewisser.

              Gefällt mir

              1. Ja, da möchte ich zustimmen. NWO besitzt zwar einen technischen Aspekt, wie er von M., E. und L. dargelegt worden ist, aber bereits N. verweist auf den spirituellen Aspekt, was auch Neumann tut ==> Geist-Materie-Dualismus bzw. Substanzdualismus als Zurückweisung des gesamten materiellen Aspekts des Lebens, was in die Zerstörung von Mensch(heit), Natur und (geophysikalischer) Welt mündet (siehe hier z.B. den Transhumanismus). Was die im Grunde höchste Form von Satanismus ist — laut Nietzsche „die Blüte des Christentums“, wobei Nietzsches Begriff „Christentum“ eigentlich als „Kristentum“ zu schreiben wäre, da er immer Kirchenchristentum meint. Darum ja, ich stimme deiner Einschätzung ohne jede Einschränkung zu.

                Die Verbindung zwischen Kristentum, Kapital, NWO und dem Satanismus in der hier oben skizzierten „höchsten Blüte“ belegt übrigens in verblüffend anschaulicher Weise «Die Zisterzienser — Geschichte und Architektur», Könemann-Verlag, Köln 1998. Wird dir gefallen, ganz sicher, ist ein großartiger Augenöffner. (Und übrigens ein ästhetisch schöner Bildband mit sehr dicht gerafftem Textteil.)

                Besten Gruß dir, Raphael!

                Gefällt 1 Person

                1. Kann es sein, daß du das Christentum nur auf die kath. Kirche projezierst.
                  Die Organisation, welche dir Ur-Bewegung unterwandert hat, das Wort verboten hat und welche auch noch 1534 diesen Orden gegründet hat …
                  um eben als erstes Ziel die Reformation wieder zunichte zu machen.
                  Welche Kräfte wirken also, mit welchem Ziel und eben auch mit welchen Strukturen. Vielleicht hast du ja den Eid der Jesuiten gelesen, dann weißt du ja, auf was man gefaßt sein kann. Und es ist nicht nur ein Kampf „im Fleisch“, sondern auch einer im Geiste.

                  Gefällt mir

                  1. Mag sein, daß Religionen in der Vergangenheit eine lebensstärkende Kraft besaßen. Und dies für andere Menschen weiterhin so ist. Ich maße mir da kein Urteil an. Was ich zu Religion zu sagen hätte, gilt daher nur für mich selbst und die heutige Zeit. Aus meiner Sicht, Raphael, ist Herdenbildung an und für sich anrüchig. Wenn religiös, dann anrüchiger noch, weil explizit mit einem Erlösungsgedanken verknüpft, was Weltflüchtigkeit ausdrückt. Die Reformation nehme ich da nicht aus.

                    Alle organisierte Religion erscheint mir als weltflüchtig und dient von daher der Schaffung von Macht über Menschen, ist Sklavenreligion, ist satanisch. (Religion = Kulthandlungen + eine definierte Verkündigung + Hierarchie von Priestern bzw. Geistlichen.) Dennoch betrachte ich Religionen nicht als zu Bekämpfendes. Jeder soll nach seiner Facon leben, ich nach meiner.

                    In vielem stehe ich Rudolf Steiners Auffassungen von Mensch, Natur und Welt nahe. Aktuell betrachte ich Axel Burkart als einen ernstzunehmenden Denker in der Tradition Steiners. Ich bin so nun weder religiös, noch materialistisch, sondern „ein Wunder“ (Don Juan Matus): Ich bin, der ich bin, ein geistig freies ewiges Wesen, das hier nun für eine gewisse Zeit in einem Körper lebt. Und in einer geordneten Weise erneut inkarnieren wird. Und sich dabei immerfort verändern wird: Ich werde sein, was ich sein werde. Und Gott stehe mir bei, mich meiner nicht schämen zu müssen. Im übrigen bin ich fest von der Existenz und der Hilfe von Schutzengeln überzeugt.

                    Religiosität erscheint mir so nun am Ende gar als entschiedene Zurückweisung Gottes, als extremste Form von Materialismus. Jede Religion erscheint mir als falsch. Ich möchte mich keiner anschließen.

                    Das Spirituelle und das Materielle sind zwei Aspekte eines Einen. Dieses Eine ist das Lebendige. Es drückt sich nicht allein im Spirituellen und auch nicht allein im Materiellen aus, sondern immer in beidem. Das Lebendige ist nicht beschreib- oder darstellbar, allein erlebbar als alles Seiende ergreifen könnende Kraft.

                    Ich bin ein glücklicher Mensch, dem es an nichts mangelt. Es gibt nichts, von dem ich erlöst werden möchte. Im Gegenteil. Bittet, und so wird euch gegeben. So habe ich allezeit genug.

                    Gefällt mir

                    1. a) Was ist an „Erlösung“ anrüchig?
                      Nimmst du „dein Adjektiv“ mal weg und ersetzt es durch Säkulär oder Philosophisch – ändert sich etwas an deiner Meinung? und warum?

                      Ich danke dir, daß du deine Definition von Religion hier aufgelistet hast. Aus der Geschichte heraus istdas ablesbar und ich bin da nicht gegenteiliger Meinung.
                      Jedoch erlaube die Erinnerung: Das, was da sichtbar wird beruht auf menschlichen Ubernahmegelüsten und deren Wille, Macht auszuüben.
                      Nimmst du die Worte Jesu Christi, in seiner Reinheit, wirst du einen ganz anderen Weg erkennen. Das war anfänglich auch das Bestreben der Katharer (griech.; die Reinen).
                      Wenn wir uns jedoch mehr und mehr vom Wort Christi entfernen, passieren diese menschlichen Verfehlungen — die dann dafür sorgen, daß das Wort an Kraft und Wirkung verliert. Im Extremfall beim Pabstum erkennbar.
                      Kann es anderes herum nicht genau so passieren, wenn man sich am Humanismus, an der Philosophie etc. festhält???
                      Es freut mich, wenn du von Nichts erlöst werden muß. Bist du für dich ergo glücklich? und was passiert da draußen gerade – tangiert dich das nicht?
                      Ich sehe da mindestens ein Oxymoron im Anmarsch.
                      Doch wie heißt es in der Welt so schön- Einjeder ist SEINES Glückes Schmied –
                      doch niemand ist in dieser Welt, in diesem Universum „eine Insel“.

                      Gefällt mir

                2. Kleiner Vermerk, wo wir hier gerade auf dem passenden Blog sind:
                  Lies doch mal dieses Buch! Hörbuch und pdf-Download sind ja hier kostenlos abrufbar
                  oder du machst beim Quiz mit …

                  Gefällt mir

                  1. Danke, Raphael. Meiner Intuition nach, ist das nicht etwas, das ich gern tun möchte. Ich lese übrigens gerade zur Geschichte der Katharer, ein mich seit längerem beschäftigendes Thema («La tragédie cathare» von Georges Bordonove). Mich interessiert das Zusammenspiel aus eigenständigem Impetus einer Bewegung und deren eventueller Benutzung durch eine Macht. Bei den Katharern könnte das grob Konstantinopel gewesen sei. Wohingegen sich hinter der röm.-kath. Kirche eher Venedig vermuten ließe.

                    Gefällt mir

                    1. Nicht vermuten – tiefer graben.
                      Auch wenn das, was dann gefunden wird, erstmal nicht dem eigenen, alten oder gar „konditionierten“ Weltbild entspricht.
                      Zum ersten Teil deiner Antwort eine Frage meinerseits:
                      Hat Wahrheit nur mit Gefühl zu tun?

                      Gefällt mir

                    2. Leider ja, Raphael, da der Wunsch, etwas möge so sein, wie es sein möge, stärker ist, als jedes noch so beweiskräftige Gegenargument. Darum gibt es Wirklichkeit und wirkliche Wirklichkeit. Letztere setzt sich am Ende immer durch. Daher der Satz, nachher sei man immer schlauer. Jenes „Nachher“ ist das, nachdem die wiWi ihr logisches Urteil gesprochen hat in der ihr eigenen Weise des Schaffens von Fakten.

                      Da logisches Denken nie zu absolut wahren Aussagen gelangen kann, sind die allen logischen Denkvollzügen zugrunde liegenden Grundannahmen abzuklopfen, die Axiome. Diese selbst sind aller logischen Bestimmbarkeit sich entziehende freie Setzungen, Setzungen frei nach Gusto. Welche Setzungen aber den letztlichen Ausschlag geben, zu welchem Endergebnis logisch richtig ausgeführte Überlegungen führen (wußte bereits das «Organon» des Aristoteles). Eben hier liegt die eigentliche Bedeutung von Nietzsches Begriffen «Sklavenmoral», «Herrenmoral», «Mensch», «letzter Mensch» und «Übermensch» ==> Diese Begriffe entsprechen Setzungen, sie stehen für jeweilige axiomatische Grundannahmen über die Schöpfung. Nietzsche verblieb dabei im Beschreibenden. Erich Neumann lieferte die analytischen Begriffe, die Nietzsches Beschreibungen zugrundeliegen, und verortete diese in dem «Tiefenseele» genannten Axiomegenerator, in den Urbildern (Archetypen) der Seele. Welche letztere bildhaft analogisierend „denkt“. Was sich aus der Zugehörigkeit der Seele zum tierischen Teil der Natur des Menschen ergibt. Die Seele führt keine logischen Denkoperationen aus, vor allem keine selbstreflexiv logischen, weswegen sie auch keine Erkenntnislehre wie z.B. ein Organon hervorbringen kann. Das kann allein der Verstand, welcher der Seinsnatur des Menschen neben Körper und Seele ebenfalls zugehört.

                      Nietzsche kam übrigens zum selben Ergebnis wie Neumann. Daß das Tier im Menschen die Schöpfung als geist-materie-dualistisch denkt, als zwei in ewigem Kampfe stehende Prinzipien, die da sind Geist und Materie.

                      Dafür exemplarisch, weil geradezu explizite Geist-Materie-Dualisten, geradezu extremistische, stehen die Katharer, welche die Zerstörung der Welt als Ziel hatten — alles Materielle sei Schöpfung des Teufels. Gott aber herrsche in einem materielosen und rein geistigen Reich. ERLÖSUNG bedeutete demnach Aufgabe des eigenen Leibes, Selbstzerstörung. UND Zerstörung der materiellen Schöpfung insgesamt. (Nein, keine Übertreibung, sondern Glaubensaxiom der katharischen Priesterelite, der sog. „Perfekten“.)

                      Wir Heutigen erkennen die Absurdität einer solchen Lehre auf einen Blick. Würde uns jemand sagen, Kristen seien ebenfalls Katharer, nur sei es diesen nicht bewußt, würde so jemandem der Vogel gezeigt werden. Doch wird einmal geschaut, was Kern der christlichen Lehre von z.B. einem Bernhard von Clairvaux (Zisterzienser) gewesen ist, findet sich im Grunde ein Katharer vor. Dessen praktisches Tun hingegen – und dies das geradezu Unglaubliche – im exakten Gegenteil seiner Lehre mündete, nämlich in einem breit angelegten wirtschaftlichen und technologischen Aufblühen, in einem Aufblühen des Materiellen also. Und so zugleich in einem Aufblühen weltlicher Macht. Bernhards Zisterzienser legten so nicht zuletzt auch der Macht des französischen Königtums den materiellen Grund. Sie werden zudem als „Erfinder des Kapitalismus“ apostrophiert.

                      Könnte es ein besseres Beispiel geben, wie weit Lehre und Tun auseinanderliegen können, Wirklichkeit und wirkliche Wirklichkeit. Achtung nun, bitte, eine Wiederholung: Was sich bei aufmerksamem Hinschauen in jeglichem Kristentum als Axiom auffinden läßt, ist Geist-Materie-Dualismus. Und dennoch kam aus der kristlich-abendländischen Kultur Weltmacht hervor, heute das Imperium des Kapitals, das sich grob als USA verkörpert.

                      Wie das! Wer vermag dies zu erklären! Wer vermag die Fähigkeit des Menschen zu diesem gewaltigen Spagat zu erklären zwischen dem, was er wirklich zu tun gedenkt und dem, was er wirklich wirklich tut! Das ist ziemlich irre, nicht!?

                      Gehen wir nun einen Schritt weiter, löst jenes Rätsel sich einfach auf. Am Ende siegt das Katharische im Christentum, indem es mit seinem wirklich wirklichen Tun, der Förderung des Materiellen, sich letztlich jenen wirklich wirkmächtigen Hebel erst erschaffen hat, um das große Ziel des Katharismus, die Zerstörung der Welt, in die Tat umsetzen zu können. Denn das Materielle wurde auf eine ganz bestimmte Weise gefördert, auf eine geist-materie-dualistische. Es wurde nämlich verachtet. Alle, die mit dem Materiellen hantieren, wurden verachtet, ihre Leiber wurden zu Dingen degradiert, die nun zu vernutzen sind zum Frommen eines „höheren Geistigen“, des Kapitals, des Geldes also und seiner Akkumulation. Aus den „niederen“ Leibern, aus der leiblich-händischen Arbeit (die, so Marx, „Hand, Hirn und Nerven“ umfaßt), aus materieller Tätigkeit also, wurde quasi deren „niedere materielle“ Energie extrahiert in Form von Profit. Welchem – Geld stinkt nicht – die verräterischen Spuren seiner „niedrigen“ Herkunft nun nicht mehr anhaften. Ganz wie einer Ware in einem Prospekt nicht mehr das Blut, der Schweiß und die Tränen anhaften, welche die Produktion dieser Ware begleitet haben mögen. Im Prospekt spricht jene Ware: „Vom Himmel hoch, da komm ich her; ich bin etwas höheres Geistiges.“ Kapitalismus beruht also auf der katharischen Verachtung des Materiellen, also auch auf der kristlichen (zisterziensischen) solchen Verachtung. Und führt zur völligen Zerstörung der Welt.

                      Den technischen bzw. politisch-ökonomischen Aspekt dieses als Kapitalismus benamten Katharismus haben Marx, Engels und Lenin (Imperialismus) herausgearbeitet: Der kapitalistischen Produktionsweise wohnen Mechanismen inne, die zur Zerstörung von Mensch, Natur und Welt führen. Zwingend!

                      Wir stellen also im Fazit fest, daß jenes selbe Kristentum, welches einen grenzenlos brutalen militärischen Vernichtungsfeldzug gegen die Katharer geführt hat, das große Ziel der Katharer, nämlich das der Vernichtung der irdischen Schöpfung, erst wirklich wirklich auf den Erfolgsweg gebracht hat. Und die NWO wäre ein weiterer großer Meilenstein auf diesem Erfolgsweg. Der letzte vor dem Endsieg.

                      Noch zu Luther und den anderen großen Reformatoren, bitte, waren diese übelste Vertreter des Kristentums. Luther war – ganz wie wohl auch die Jesuiten, die Widersacher der Reformation – anscheinend ein nützlicher Idiot Venedigs (Frank Stoner hat dazu ein Vid). Denn um etwas mit Krieg und Gewalt zu überziehen und auf diese Weise politisch-militärisch zu schwächen (Luthers Bauernlegen sowie nach ihm 1618-1648), braucht es immer mindestens zwei, die sich nicht grün sind.

                      Lassen wir uns nicht von dem täuschen, was uns als „Wahrheit“, was uns als angeblich wahre und wirkliche Absichten und Zielsetzungen verkauft wird. Der, der da hoch oben am Kreuze hängt, ist ein verkaufter Christus.

                      So zwei sich streiten, heißt das noch lange nicht logisch zwingend, der eine von den beiden sei der Gute, der andere der Böse. Rein logisch gesehen, können auch beide gut sein, beide böse; oder einer von beiden oder sogar beide können nützliche Idioten sein. Und zuletzt ist sogar eine Mischung von all diesen genannten Qualitäten in einem oder in beiden logisch möglich.

                      Seien wir also vorsichtig mit der Wahrheit und kommen wir uns selbst auf die axiomatischen Schliche. Wahrheit ist immer subjektiv. Letzteres die einzige Wahrheit über die Wahrheit, die letztlich einzige Wahrheit, die sich über die Wahrheit herausfinden läßt. Mit welcher sich aber – wie ein jeder unmittelbar verstehen wird – weder Kirchen noch Staaten errichten lassen. Mit dieser wirklich wirklichen Wahrheit kann man aber sehr leicht an ein Kreuz genagelt werden. Friedrich Nietzsche sprach also die Wahrheit: Der einzige Christ starb am Kreuz.

                      Gefällt mir

                    3. Danke Mr. No_NWO

                      für die ausführlichen akademisch akuraten Worte,
                      welche doch reichlich daher kommen –
                      und ich mich irgendwie nicht erwehren kann,
                      daß du hier derjenige sein magst, der hier etwas „verkaufen“ möchte.
                      Es sind ja nicht nur die Wiederholungen deinerseits,
                      sondern finde ich es auch bedauerlich, wie traurig, daß du nicht in den Dialog oder Diskurs einsteigen möchtest
                      und in Resonanz gehst mit Worten, welche man dir schenkt.
                      Stattdessen werden die Ausführungen immer länger, was „unwesentlich“ die Lust am Lesen unterdrückt.

                      … und nehme wahr, wohlmöglich etwas subjektiv, daß du in deinen Thesen sehr sophistisch daher kommst,
                      was jedoch diametral zu den Aussagen und starken Worten steht, u.a. am Anfang deines letzten Kommentars/Antwort.

                      Gerne gehe ichauf zwei Punkte deines letzten Posts ein:

                      1. Der geschätzte Herr Lenin kommt eigentlich aus welchem Hause, aus welcher Schule?

                      Diese Frage vorn weg darf oder muß man sich ja stellen, wenn man betrachtet, wie er denn zu seiner Macht gekommen ist.
                      War da nicht dieser versiegelte Zug aus der Schweiz? kommend, welcher da durch das 2. Reich zuckelte, dann noch durch die Ostfront Anno 17,
                      um dann ganz entspannt ans Werk zu gehen. Hmm, die Logistik, die Mittel, die „Kohle“ und der Auftrag – wo kommen all diese notwendigen Komponenten einer Revolution nur so spontan her?
                      Mal ganz abgesehen, von dieser wirklichen Wirklichkeit in der Sowjetunion und dem Ost-Block in den folgenden Jahrzehnten, mit seinen Abermillionen Toten, Zwangarbeitern etc.- doch vielleicht hat man ja da auch nur nach den Vorgaben der wahren Strippenziehern gehandelt – und bitte jetzt nicht ein Lobeslied auf den Sozialismus singen (oder, daß er sich geändert haben mag), ob der wirklichen Toten und Unterdrückten – und bitte jetzt auch nicht in den erlernten Reflex verfallen, daß der Kapitalismus samt Kolonialismus genau so böse war. Yepp, das war es auch. Doch welchen Sinn macht es jetzt Unrecht gegen Unrecht aufzuwiegen?

                      Und nochmals die Frage an dich – und da darf man gerne recherchieren (auch in dem von mir genannten Buch):
                      Wer ist die steuernde Macht im Hintergrund?
                      und die logische Frage, die dann eigentlich folgen muß:
                      Welches Ziel verfolgen SIE?
                      Und da darf man dann auch etwas „größer“ denken!

                      2. Gerne gehe ich auch auf den von dir neu ins Spiel gebrachten Herrn Stoner ein.
                      und zwar nur kurz:
                      Wann ist Luther gestorben?
                      und was hat er dann mit den Bauernkriegen (Stichwort: Münzner!!) oder eben mit dem 30-jährigen Krieg zu tun, den du und Herr Stoner hier ins Feld ziehn wollen??
                      … und die wenig umfassende Recherche von Quellen, wie deren Bewertung bei Herrn Stoner in der Verhgangenheit ist mir leider oft genug schon aufgefallen. Nee, nicht alles ist falsch, was er „veröffentlicht“. jedoch recherchiert er gar nicht selbst, sondern hängt sich an einen Autor und eben dann die entsprechenden Veröffentlichung.
                      (siehe auch seine Josephus-Hörigkeit – schon mal nach Josephus geforscht?, was Person, Vita, Palmares angeht?)

                      Erlaube den kleinen Einschub: Der kleiner Narr, welcher hier schreibt und antwortet, war in seinem früheren Leben so eine linke Socke, so ein Spezi im Hinabsteigen in diverse Kaninchenbauten mit der Ausrichtung: Geopolitik, Philosophie, Geschichte, Soziologie, war ein glühender Freak betreff Aristotelis und auch der Stoiker … und ist zu allem Überfluß noch so ein richter „Kausal-Ketten-Fetischist“, der immer weiter bohrt nach den Ursachen, der Ursache vor der Ursache – verstehst du? Zudem ist mir diese aktuell herrschende „Manie“ oder Limitierung auf die Symptom-Behandlung und -Betrachtung wahrlich ein Dorn im Auge. Doch auch das ist von DENEN so gewollt: „Bitte nicht selbst forschen“ — was dann ja noch mit dem Etikett „rechtsradikal“ versehen wird. Wirkt im Übrigen dann auch extrem effektiv, wie du vielleicht, aber auch nur vielleicht aus eigener Erfahrung kennst… Ich hoffe, daß dir jetzt, mit dieser kleinen Analyse und Mini-Vita, die Arbeit erleichtert wird, wenn du mir irgendwelche Vorschläge machen möchtest, was ich denn bitte schön zu lesen sollte – habe eher die Befürchtung, daß das für mich ein alter Hut ist – und doch tue ich dir gerne den Gefallen … vielleicht magst du ja auch mal etwas Zeit in meine Vorschläge investieren, vielleicht …?

                      Zurück jedoch zum Stoner, „Steini“, Nuoviso und wie all die Protagonisten und Formate heißen mögen. Seit 9/11 bin ich mit der Szene mehr als vertraut.
                      Also mal so ein ketzerische Frage betreff dem guten Stoner: Welche und wessen Agenda betreibt er, wenn er die Reformatoren und das Christentum so in die Pfanne haut?
                      Andere Frage, die verdammt nah an der Lösung der ersteren ist: Wann wurde dieser nette Orden gegründet mit dem „Drei-Letter-Code“ (!) IHS.
                      Was war und ist deren Aufgabe? Und was bekämpft diese eine Front-Organisation (welche reichlich auch im Dunklen agiert(;-)) samt der „Mutter-Organisation“?
                      Wenn der Groschen hier fällt … Mit Freuden habe ich gelesen, daß du dich weiter und richtig tief mit den Katharern befaßen willst. Mit deren Prinzipien und der „Übersetzung“ dieser in die Welt, die Tat und das Leben – was ja auch deiner „wiWi“-Affinität sehr nahe kommt, nicht wahr?
                      Und eben diese Katharer stehen in einer Linie mit den Albigensern, den Waldensern, welche dann direkt hinführen zu …
                      … den Reformatoren namens Hus (!), Zwingli und Luther.
                      Schließt sich dann der Kreis von Ursache und (Gegen-)Wirkung?

                      Sei herzlich eingeladen, nach eben dem umfassenden Studium der Katharer mir hier wieder deine Worte zu schenken.
                      Zu dem wirst du dann womöglich feststellen, daß dieses Buch von der kleinen Autorin da absolut und passend hineinpaßt.

                      Alles Liebe und erkenntnisreiche Lektüre,
                      Raphael.

                      Gefällt mir

                    4. Lieber Raphael, lies mich mal bitte mit dem Glauben, keinen Lügner vor dir zu haben, dann wäre der Großteil deiner Fragen beantwortet. Das Problem scheinen aber die Schubladen und der Grundsatz, ein jeder müsse in eine davon hinein, auch der No_NWO. So, genug gemeckert jetzt, und zurück zum Thema, bitte: Mit den Katharern befasse ich mich seit weit über 20 Jahren. Angefangen mit Malcolm Lamberts berühmtem «Ketzerei im Mittelalter», dann sein «Geschichte der Katharer», und jetzt Bordonove. Und daneben dies und das andere zum Thema. Und über Hugo Waldes und dessen Bewegung bin ich ebenfalls im Bilde, da Katharer und Waldenser beide zur selben Zeit an den etwa selben Orten aktiv waren. Und so weiß ich auch von dem substantiellen Unterschieden zwischen Katharern und Waldensern. Daß die Waldenser keine geist-materie-dualistischen Irren waren, wie die katharische Führungsriege. Die einfachen katharischen Gläubigen stehen übrigens auf einem anderen und weniger schreckenerregenden Blatte.

                      Bis zu einem bestimmten Punkte gehe ich mit in der Ursachenforschung, aber nicht so weit, daß hinter ALLEM ein von außen steuernder Wille gestanden hätte oder steht. Es gibt auch das Phänomen der autochthonen Bewegung, welche ganz „von selbst“ entsteht, weil Menschen in bestimmten, nämlich sich fühlbar verändernden historischen wiWi-Lagen die logisch selben Gefühle, Gedanken und Einfälle haben. Eine Bewegung läßt sich nicht ganz aus dem Nichts herbeizaubern von irgendwelchen Hinterleuten. Letztere können immer nur bei etwas bereits Vorhandenem ansetzen und dann versuchen, ideellen Einfluß zu nehmen. Um eine Bewegung dann geschickt zu manipulieren und zu instrumentalisieren. Was mit den modernen Gesellschaften ja bis zur Profession wurde namens Public Relations bzw. PR (Edward Bernays u.a.).

                      Mir geht es nicht darum, Lehren zu verkünden oder Herden zu sammeln. Gefällt mir nicht. Ich führe gern sachinhaltliche Debatten. Das bringt mir und den Gegenübern Erkenntnisse. Sind es gute, dann helfen sie die wiWi zu verstehen und zu formen. Ja, in Abstimmung mit anderen nach eigenem Gusto zu formen, nicht gemäß den Vorgaben einer Lehre oder Religion. Nicht alles perfekt machen, sondern so gut wie möglich und zusammen mit gleich oder ähnlich gesinnten Gegenübern.

                      Menschen mit Schubladenschränken gibt es viele. Die hören ein Triggerwort – z.B. Marx oder Lenin – und schon ist ihr ganzer schöner Verstand den Bach runter. Man redet faktisch gegen eine Wand, weil solche Schubladenkünstler sich leider nicht mehr auf einzelne Sachaussagen beziehen können und nur noch Windmühlen sehen, gegen die sie dann im Sturme anrennen — als seien sie aufgezogen worden. Ich sag’s dir freundlich, aber ehrlich: Das ist nicht nur unhöflich, sondern auch ermüdend. Und ich mag mich dem nicht länger aussetzen. Mach dir nichts draus, lieber Raphael, ich freu mich, dich ein wenig kennengelernt zu haben und wünsche dir, in deinen Projekten gut voranzukommen. Auch wenn wir offenbar keine Anknüpfungspunkte für eine fruchtbare Debatte haben finden können, aber das muß ja nicht sein. Einen freundlichen Gruß so denn von… No_NWO

                      Gefällt mir

                    5. Hui, das ist ja eine tolle Sammlung und Verdrehung, wie Übertreibung.
                      Luther war sicherlich kein Waisenkind, doch die hier getätigten Ableitungen sind mehr als nur Rufmord und nachweislich, historisch, wie logisch nicht wahr.

                      Weißt du, aus welchem Hause das stammt. Ah, die Video-Beschreibung gibt es preis. Recherchiert man hier weiter, findet sich eine abgeschaltete, bzw. nicht zugängliche Internetseite über das Portal Stadtbranche.de.
                      Der nächste Link bei Google soll zu einer PDF führen, wo mich allerdings Firfox warnt, nicht auf diese Seite zu gehen. Gesamt sind es ergo drei Einträge „in Verbindung“ zu den Produzenten, was heutzutage recht wenig ist, oder? – und nichts Greifbares, um es sogar mit bestem Willen als eine Quelle zu betrachten.

                      Zudem wird hier reichlich auf den Kopf gestellt. Da hat wohl jemand das Wirken von Thomas Müntzer dem Luther in die Schuhe geschoben.Ja, Luther war keineswegs fehlerfrei und ein Kind des rauhen Zeitgeistes, was wir in unserer versnobten Zeit nun gar nicht realisieren können. Und das er ein Problem mit den Juden hatte ist wohl bekannt. Doch daraus jetzt die Quelle des Anti-Semitismus der „Neuzeit“ zu machen, 400 Jahre später, dazu gehört wahrlich Chupze!!!

                      Das passiert, bei solchen Produktionen (unbekannter Herkunft), wenn man jemanden demontieren will und muß, wie jetzt hier bei Luther; und das nahezu fahrlässig oder mutwillig bei der Vielzahl der Erzählungen, welche bewußt ungenau sind und in die gewünschte defamierende Richtung führen. Ich werde mit dir jetzt nicht jede Sequenz durch gehen … –
                      das kann jeder Wahrheitsliebende selbst machen.
                      Wer da dann mal wieder etwas davon hat und Profiteur bei diesem „Spiel“ ist??
                      Und leider hast du mir, wenn wir schon beim fruchtbaren und respektablen Diskurs sind, immer noch nicht meine einfachen und simplen Fragen beantworten können/wollen.
                      Keine Ahnung wofür das sprechen mag, doch eigentlich spricht das Bände …

                      Wenn du ergo hier weiter Verleumdungen abladen möchtest oder einfach nur deine Statements und Erkenntnisse kundtun möchtest (zum Benefit für wen eigentlich??),
                      welche ja noch nicht mal zu irgendeinem Thema auf der Seite hier passen,
                      möchte ich dich bitten, doch selbst eine Seite ins Netz zu stellen.
                      Gerne komme ich dich besuchen, um dann auch themenbezogen im Austausch zu sein.
                      Und bitte sei so sehr Gentleman, dich entsprechend an die Netiquette zu halten.

                      Mit bestem Dank für deine Einsicht, wie Weitsicht für eine wirkende Wirklichkeit, in der es ein fried-, wie liebevolles Auskommen der Menschen gibt.

                      Gefällt mir

                    6. Auch hier noch eine weitere Anmerkung: Wenn du gerade dabei bist, die Geschichte der Katharer zu studieren, paßt es genau in den Ansatz, den Inhaltes des Buches „Vom Schatten zum Licht“.
                      Der Verknüpfungspunkt ist in diesem Falle die geschichtliche „Parallelität“ mit den Waldensern ( in Kap. 4), wie auch die grundsätzliche Geschichte. Habe auch Bauklötze staunen dürfen. Vielleicht, nein sicher macht es Sinn, daß du dich noch mal mit deinem Gefühl intensiver „connectest“ und befasst …

                      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s