Das, was des Kaisers ist …

Nicht nur ich sehe diesen Spagat,
der da derzeitig in diversen Kirchen „praktiziert“ wird.

Wo endet der Gehorsam eines Christen
gegenüber dem Staat?

… und auch du magst dir verwundert die Augen reiben,
insbesondere,
wenn du dieses Buch

Vom Schatten zum Licht

auf einer der vielen Demos betreff „…“
erhalten hast
und jetzt mit diesen netten und lieben Leuten
dieser adventistischen Gemeinschaft Kontakt aufnehmen möchtest
und sogar „vor der Tür stehst“,
vielleicht an einem Sabbat und
zum Gottesdienst vor dem Gemeindesaal.
Ich kann mir sehr gut vorstellen,
daß du dann,
mit offenem Mund und herunterkippender Kinnlade da stehst
und dich fragst:
Warum denn hier die Direktiven des Kaisers,
also des Staates und seiner Organe 1zu1 umgesetzt werden??

Vielleicht hiermal vorweg ein paar Worte von mir,
der da ein „Frischling“ in dieser Gemeinschaft ist,
zu dem Spagat, wie eben auch zu den Wirkkräften in dieser Gemeinschaft.

Vorab:
Gib den Adventisten eine Chance, auch wenn sie
– auf „Befehl“ der „Kirchen-Leitung“ eben genau diese Maßnahmen umsetzen;
– wenn sie trotz der reichlichen Erkenntnis bis hin zur Wahrheit
noch reichlich Potenzial haben, was die Umsetzung angeht;
– und zum anderen, und da bin ich ein weiteres Mal „offenherzig“,
auch wenn es etliche ihrer „Prediger“, „Mundstücke“ und Sprachrohre auf Youtube & Co. genau so, wie richtig formulieren:

Auch der Kirchen-Apparat der Adventisten ist unterwandert, infiltriert und dementsprechend beeinflußt,
daß du eben genau das siehst, was du da siehst.

Es gibt da noch ein paar,
vielleicht eine Handvoll und 6.999 „Übrig-Gebliebene“,
die sich eben, genau wie du,
nicht mit des Kaisers Erlassen arrangieren
und die „Wahrheit“ höher stellen
.

Ich habe da mal so ein frisches Youtube-Video,
mit eben einen der „Übrig-Gebliebenen“, der da klare Worte findet,
die Thematik durch- und beleuchtet … – doch schau‘ einfach mal selbst:

Nun,
es gibt in dieser Gemeinschaft solche und solche
und der Weg in unseren Tagen, weist noch diverse, wie heftige Turbolenzen auf:
– so wird also noch reichlich auf verschiedenen Ebenen und Bereichen zu klären sein;
– und das Geniale ist,
du kannst dein „Potenzial“ hier mit Sicherheit noch „gewinnbringend“ dazugeben.
Also laß dich nicht abschrecken und halte es vielleicht genauso, wie es
ein gewisser Walter Veith, den du vielleicht schon kennen mags, kund getan hat:

„Ich bin nicht bei den Adventisten
wegen der Adventisten,
sondern trotz der Adventisten!“

Wenn du also auf dem Weg bist,
hin zur Wahrheit und zum Leben,
dann nutze u. a. die Kontakte auf unserer Netzwerk-Karte.
Fühle dich eingeladen,
Raphael.



Eine kleine Bitte habe ich da an alle,
die mir da schreiben mögen (am Liebsten über das Kontakt-Formular):

Habt ihr die Kontaktdaten zum Autor zum Video/Kanal,
außer Telegram/Whatsapp etc. -Adressen?

Ein Kommentar zu “Das, was des Kaisers ist …

  1. Entschuldige aber ich musste echt lachen als ich diesen Satz las. „Christen wem gehorcht ihr?“. Gehorsam? Echt? Warum wird denn immer Gehorsam gefordert? Mach was ich sage und du erhältst. Mach es nicht und du erhältst. Verhalte dich wie Ich es will. Aber wer soll dieser Ich sein? Der Liebende Gott. Ist es Liebe etwas zu fordern das man gar nicht einhalten kann? Außer man ist Gott. Komme auf meine Seite, tue Buße und du erhältst das ewige Leben. Das alles klingt so menschlich. So nach Kirche und ihr Anspruch an die Macht.

    Kann sich kein Mensch ein Schöpfer vorstellen, der nichts von uns fordert? Ihr sprecht immer von Liebe. Fordert Liebe neuerdings Gehorsam? Fordert Liebe Unterwerfung? Fordert Liebe Buße? Nein, wie kann dann dieser Gott ein Gott der Liebe sein? Er verkörpert was Menschen, die Macht ausüben, unter Liebe verstehen. Das ist kein Gott der Liebe. Ihr lehnt die Kurche ab und lebt doch ihren Gott. Ihr lehnt die Kirche nicht ab und lebt ihren Gott.
    Ihr haltet die Bibel in den Händen und predigt einem Gott der Liebe.
    Tötet Liebe seit neustem? Rottet Liebe aus? Schickt Liebe eine Sintflut?

    Das macht die alles nicht. Warum sollte ein Gott der Liebe das tun? Zumal er ja weiß, dass er es zugelassen hat, dass die beiden in den Apfel bissen. Er hat sich schuldig gemacht und hat dafür die Menschen bestraft, denn die beiden wussten es nicht besser. Gott schon. Das soll ein Gott der Liebe sein? Nein das ist er nicht. Er selbst beschreibt sich ja als rachsüchtig, als eifersüchtig. Ist das Liebe? Nein das ist es nicht. Er ist der Gott der Kirche. Der Kirche. Das sollten alle mal verstehen. Denn, wenn dss nicht verstanden wird, kann man nicht den wahren Schöpfer finden und ihn erfahren. Dieser fordert nichts von uns. Man muss ihn nicht anbeten und ihn auch für nichts um Verzeihung bitten.

    Denn er ist die Liebe und er lebt die Liebe. Ohne Bibel und Gesangbuch. Ohne den Stellvertreter Gottes auf Erden. Ohne Wunder die offenbart werden müssen. Denn Wunder geschehen durch uns in uns. Durch die Verbindung der Liebe. Aber das will man nicht sehen. Leid und Buße muss sein. Wir sind Menschen und damit verdammt. Nur die Sünde vergeben befreit uns. Bitte haltet es damit aber wundert euch nicht, wenn am Ende alles anders als angekündigt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s